Fördermöglichkeiten von entwicklungspolitischen Projekten

Förderung im Bereich der Entwicklungszusammenarbeit (EZ) durch die Freie Hansestadt Bremen

Die Freie Hansestadt Bremen fördert im Bereich der EZ Projekte:

  • die durch integrierte Ansätze Grundbedürfnisse von Menschen sichern und gleichzeitig zum Erhalt der ökologischen Ressourcen beitragen. Bewusstseinsbildung, Empowerment sowie die Förderung von Selbsthilfepotenzialen stehen hierbei im Vordergrund. Es werden insbesondere Projekte gefördert, in welchen partizipative Planungstechniken und umweltfreundliche Technologien eingesetzt werden;
  • die bremische entwicklungspolitische Strukturen stärken, um Entwicklungspolitik durch Informations- und Bildungsarbeit in Bremen zu verankern und so einen Beitrag zu Bewusstseins- und Verhaltensänderungen in den Industrieländern zu leisten. Bremen fördert entsprechende Programme von Nichtregierungsorganisationen im Bereich Globales Lernen/ Bildung für nachhaltige Entwicklung. Gefördert werden zudem Koordinationsstellen im Bereich kommunaler Entwicklungszusammenarbeit und entwicklungspolitischer Bildung;
  • die den Fairen Handel in Bremen stärken, seine Grundsätze in der Gesellschaft bekannt machen, dabei durch innovative Ansätze neue Zielgruppen erreichen und generell geeignet sind, das Thema in die Mitte der Gesellschaft zu rücken;
  • die zur wirtschaftsorientierten Qualifizierung von jungen Fach- und Führungskräften aus Entwicklungsländern beitragen. Schwerpunkt der geförderten Maßnahmen ist hier der nachhaltige Umgang mit Küstenzonen und die Bereiche Hafen und Logistik.

Bremische Standortinteressen und positive Rückwirkungen für das Land spielen bei der Projektförderung eine wesentliche Rolle, ebenso wie die Berücksichtigung von Genderaspekten bei Planung und Durchführung der Maßnahmen.

Um mit begrenzten Mitteln wahrnehmbare Entwicklungsimpulse geben und nachhaltige Effekte erzielen zu können, konzentriert sich die Bremer Entwicklungszusammenarbeit auch regional, zurzeit auf das südliche Afrika, Indien und Südostasien.