Fördermöglichkeiten von entwicklungspolitischen Projekten

Förderprogramme des Landes Nordrhein-Westfalen

Das Land Nordrhein-Westfalen bietet eine breite Förderkulisse. Die entwicklungspolitischen Förderprogramme des Landes sind auf die Umsetzung der Eine-Welt-Strategie des Landes und der 2030-Agenda für nachhaltige Entwicklung ausgerichtet und werden von Engagement Global, Außenstelle Nordrhein-Westfalen (Düsseldorf), durchgeführt. Konkret geht es um folgende Möglichkeiten:

Konkreter Friedensdienst: Freiwilligen werden bei der Durchführung selbst organisierter entwicklungspolitischen Arbeitseinsätzen im Ausland unterstützt (Link).

Programm für entwicklungspolitische Informations- und Bildungsarbeit (EpIB): Förderung des zivilgesellschaftlichen Engagements in Form zum Beispiel von entwicklungspolitischen Informationsveranstaltungen, Aktionstagen, landeskundlichen Vorträgen, Ausstellungen (Link).

NRW-Auslandsprojekte: Unterstützung von NRO bei der Planung und Durchführung von Kleinprojekten in ihren Partnerländern (Link).

Kommunale Entwicklungszusammenarbeit: Das Förderprogramm „Kommunale Entwicklungszusammenarbeit NRW“ fördert entwicklungspolitische Partnerschaften und Projekte nordrhein-westfälischer Kommunen mit Partnern in Afrika, Asien und Lateinamerika und den Aufbau entwicklungspolitischer Strukturen auf der kommunalen Ebene.

Weitere Informationen zur Antragstellung, Richtlinien und Beratung finden Sie hier.

 
Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen

Die vom Land finanzierte „Stiftung Umwelt und Entwicklung Nordrhein-Westfalen“ fördert Projekte der entwicklungspolitischen und interkulturellen Bildungsarbeit im Inland. Die Projektaktivitäten müssen sich an Menschen in Nordrhein-Westfalen richten, der Projektträger muss jedoch seinen Sitz nicht in Nordrhein-Westfalen haben.

Gefördert werden Projekte aus den folgenden Bereichen:

  • Umweltbildung, Naturschutz, Ressourcenschonung, Klima- und Umweltschutz
  • Entwicklungspolitische Bildung und Information
  • Globales Lernen
  • Fairer Handel/ Faire Beschaffung
  • Interkulturelles Lernen, sofern es im Zusammenhang mit den Themen Umwelt oder Entwicklung steht
  • Organisationsentwicklungsprozesse von nordrhein-westfälischen Organisationen, die zu den oben genannten Themen arbeiten

Weitere Informationen zur Antragsstellung, Förderrichtlinien und Beratung finden Sie hier.