Nachhaltigkeit verbindet: Hochschulkooperation des ASA-Programms und des Landes

Baden-Württemberg

Das Staatsministerium Baden-Württemberg unterstützt eine Kooperation baden-württembergischer Hochschulen mit dem ASA-Programm, dem entwicklungspolitischen Lern- und Qualifizierungsprogramm der Engagement Global. Das Pilotvorhaben „Nachhaltigkeit verbindet“ (2015-17) fördert das Engagement für globale Nachhaltigkeit in der Wissenschaft. Es ermöglicht Studierenden, internationale Forschungsprojekte mitzugestalten, die sich mit sozialer Ungerechtigkeit, Ressourcenverteilung oder planetaren Grenzen auseinandersetzen – drei Monate in Deutschland, drei weitere Monate bei einer Partnerorganisation des Projekts im Globalen Süden. Anschließend bringen die Teilnehmenden ihre Erfahrungen und Impulse durch Vorträge oder Abschlussarbeiten wieder zurück in Lehre und Forschung der eigenen Hochschule – und darüber hinaus. Denn: Eingebettet sind die Projekte in Seminare, die die Teilnehmenden im Sinne des Globalen Lernens dabei unterstützen, sich als Multiplikator/-innen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft für eine global gerechte und nachhaltige Entwicklung zu engagieren. In 2016 finden bereits sieben Projekte statt. Auf einem breiten Themenspektrum verbinden sie spannende Nachhaltigkeitsprojekte der Hochschulen mit Praxiserfahrung und gesellschaftlichem Engagement. Für das kommende Jahr berät das ASA-Programm zu Projektvorschlägen, die baden-württembergische Fachhochschulen und Universitäten noch bis zum 15. September 2016 einreichen können.

Weitere Informationen zum Programm finden Sie hier.

Informationsstelle Bildungsauftrag Nord-Süd
17.08.2016
Im Kasten auf der Startseite anzeigen: