Ein Griff in die Schublade für mehr Nachhaltigkeit

Brandenburg

Handysammelaktion abgeschlossen – Verbraucherschutzstaatssekretärin Quart freut sich über Spende und Ressourcenschonung

Etwa 250 Althandys sowie Akkus – das ist die Bilanz der Handysammelaktion an zwei Standorten des Ministeriums der Justiz und für Europa und Verbraucherschutz. Knapp zwei Monate konnten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, aber auch Besucher der Ministerien, in der Potsdamer Heinrich-Mann-Allee und im Großen Waisenhaus ihre alten Handys unkompliziert in eine Sammelbox entsorgen. Ein Mobilfunkanbieter kümmerte sich um das fach- und umweltgerechte Recycling. Verbraucherschutzstaatssekretärin Anne Quart freute sich über die Resonanz und die daraus resultierende Spende: „Mit der Sammelaktion haben wir gleich zwei gute Ergebnisse erreicht. Zum einen werden die Erlöse an gemeinnützige Organisationen gespendet. Zum anderen sparen wir Rohstoffe ein, da sie wieder verwendet werden können. Bei modernen Smartphones ist das keine geringe Menge. Mindestens 250 Milligramm Silber, 24 Milligramm Gold und 9 Milligramm Palladium sowie weitere wertvolle Rohstoffe stecken in den Geräten. Der dafür notwendige Ressourcenabbau verursacht nicht nur Umweltschäden, sondern befördert auch oftmals äußerst bedenkliche Arbeitsverhältnisse vor Ort. Ich hoffe, dass unsere Aktion die Menschen dazu bringt ihre alten Telefone nicht irgendwo in der Schublade zu vergessen, sondern für eine Wiederverwertung zu sorgen. Das ist ein kleiner, aber nicht zu unterschätzender Beitrag für mehr Nachhaltigkeit“, sagte sie.

Hintergrund

Rechnet man die Inhaltsstoffe auf die gesammelten Geräte hoch, kommt beispielsweise ein kleiner Goldklumpen von etwa 6 Gramm bzw. 0,2 Feinunzen zustande, was bei dem derzeitigen Goldkurs immerhin knapp 230 Euro entspricht. Die Mobiltelefone, die nicht weiter benutzt werden können, werden fachgerecht zerlegt.
Handys gehören ohnehin nicht in den Hausmüll. Geraten schwer oder nicht abbaubare Stoffe durch eine unsachgemäße Entsorgung in die Umwelt, können sie zu einer Gefahr werden. Viele Hersteller, Mobilfunkanbieter und Initiativen sammeln aktiv. Handysfuerdieumwelt.de oder “Alte Handys für die Havel“ sind nur zwei von zahlreichen Aktionen bundesweit. Wer sich nicht die Mühe machen möchte, eine Sammelorganisation zu suchen oder keine Sammelstelle in der Nähe hat, kann sein Handy wie alle anderen Elektrogeräte auch am Recyclinghof abgeben. Auch die meisten Mobilfunkgeschäfte nehmen alte Handys entgegen.

Brandenburg, Ministerium der Justiz und für Europa und Verbraucherschutz
15.09.2016
Im Kasten auf der Startseite anzeigen: