PromotorInnen-Programm gestärkt

Brandenburg

Das Land Brandenburg und die Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz (EKBO) haben eine gemeinsame Erklärung zu den neuen nachhaltigen Zielen der Vereinten Nationen veröffentlicht. Im Zentrum der Zusammenarbeit steht das Programm „Eine-Welt-PromotorInnen“. Zu den sechs PromotorInnen aus der Finanzierung über das BMZ und das Land kommen drei weitere Referentenstellen hinzu, die zu einem erheblichen Teil von der Kirche finanziert werden.

Im Fall der drei zusätzlichen Brandenburger PromotorInnen erfolgt die Auswahl und Programmsteuerung durch den Kirchlichen Entwicklungsdienst der EKBO zusammen mit der Stiftung Nord-Süd-Brücken, die die BMZ-Mittel verwaltet. Beratend beteiligt sind Brot für die Welt, das die Kirchensteuermittel für Bildungsarbeit bereitstellt und das Landesnetzwerk „Verbund entwicklungspolitischer Nichtregierungsorganisationen Brandenburgs e.V.“ (VENROB).

VENROB e.V.
11.11.2015
Im Kasten auf der Startseite anzeigen: