BMZ: Neuer Freiwilligendienst für Expert/-innen „Weltdienst 30+“

Bund und Länder

Ende Januar 2017 wurde vom Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) das neue Freiwilligendienst-Programm „Weltdienst 30+“ vorgestellt. Das neue Programm ist die junge Sparte des Senior Experten Service (SES), einer der größten deutschen Organisationen im Bereich des internationalen ehrenamtlichen Know-how-Transfers. Gemeinsam mit weltwärts, dem Freiwilligendienst für junge Menschen, bietet das BMZ nun Freiwilligen vom Schulalter bis in den Ruhestand die Gelegenheit, über Lern- und Fachdienste Erfahrungen im Ausland zu sammeln beziehungsweise die eigene Expertise in einem Entwicklungs- oder Schwellenland einzubringen. Bisher konnten sich im Rahmen des SES vor allem ältere Menschen, die bereits im Ruhestand sind, mit ihrem Erfahrungsschatz und Know-how einbringen. Mit dem neuen Weltdienst 30+ können jetzt auch Jüngere ihr Wissen teilen. Bundesminister Dr. Gerd Müller: „Viele unserer Partnerländer brauchen heute ganz spezielle Expertise für ganz spezielle Herausforderungen. Und in Deutschland gibt es großartige Experten: zum Beispiel für Wasserversorgung, für Solaranlagen oder ökologischen Anbau, aber auch in der medizinischen Versorgung.“ Das Angebot richtet sich an Fach- und Führungskräfte aus allen Branchen, die eine Auszeit im Beruf nutzen und sich im Ausland engagieren möchten. Der Entsendeprozess liegt in den Händen des SES. Weitere Informationen zu den Teilnahmebedingungen finden sie auf der Homepage vom SES.

Weitere Informationen finden Sie hier.

Informationsstelle Bildungsauftrag Nord-Süd
15.02.2017
Im Kasten auf der Startseite anzeigen: