Im Fokus: Innovation Labs in der Entwicklungszusammenarbeit

Bund und Länder

400 Gäste aus Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung diskutierten in einem interaktiven Workshop neue Ansätze und Strategien zur Umsetzung von Innovation Labs als Multi-Stakeholder Ansatz in der Entwicklungszusammenarbeit. Die Ergebnisse werden auf dem Portal Deutsche Länder in der Entwicklungspolitik präsentiert.

Die Veranstaltung wurde vom 27.05. bis 28.05.2015 im Rahmen des transnationalen EuropeAid-Projekts "TriNet Global - Wirtschaft, Wissenschaft und Verwaltung als Agenten für den Wandel" von der Berliner Landesstelle für Entwicklungszusammenarbeit in Kooperation mit der Technischen Universität Berlin und der SAP Urban Matters Initiative durchgeführt.

Als ein neuer Ansatz in der sektorenübergreifenden Entwicklungszusammenarbeit führte die Veranstaltung Akteure aus Wirtschaft, Verwaltung und Wissenschaft in einem interaktiven Workshop-Format zusammen, um die Förderung  von Startups und ihren „Inkubatoren“ bzw. Rahmenstrukturen wie Innovation Labs, Coworking Spaces, Akzeleratoren und Programmen zu erörtern. Innovation Labs sind auf Grund ihres oftmals unmittelbaren Nutzereinbezugs in der Schaffung von lokalen Wirkungsketten für die Entwicklung und Umsetzung von nachhaltigen Lösungen in Fragestellungen der internationalen Entwicklungszusammenarbeit unmittelbar relevant: Die Akteursgruppen übergreifende Vernetzung im Rahmen der Veranstaltung hat so neue Möglichkeiten geschaffen, Projekte und Strategien für die Umsetzung von Innovation Lab Konzepten zu entwickeln.

Erfolgreiche Beispiele für Innovation Labs - wie z.B. das Coworking Projekt IceCairo in Ägypten, die international zunehmende Verbreitung von Start-up Akzelerator-Programmen als Forschungsplattformen und Tools in der universitären Gründungsförderung oder die Umsetzung von GreenTech und Social-Business-Inkubatoren in der Wirtschaftsförderung in Entwicklungsländern - belegen das Potenzial von Open-Innovation-Konzepten in der Entwicklung von neuen Lösungen zur Förderung regionaler Wirtschaftsstrukturen.

Weitere Informationen finden Sie hier.

World University Service e.V.
14.09.2015
Im Kasten auf der Startseite anzeigen: