Online-Dialog zur Zukunftscharta "EINEWELT - Unsere Verantwortung"

Bund und Länder

Wie soll sie aussehen, die eine, nachhaltige und gerechte Welt? Wie werden wir unserer Verantwortung für die Zukunft gerecht? Wie setzen wir gemeinsam die Idee einer Globalen Partnerschaft um? Das sind nur einige der zentralen Fragen, wenn es darum geht, zukunftsfähige Antworten auf die Herausforderungen des 21. Jahrhunderts zu entwickeln.

Am 1. April gab Bundesminister Dr. Gerd Müller den Startschuss für den deutschlandweiten Dialogprozess "EINEWELT – Unsere Verantwortung", der Experten und Bürger gleichermaßen einlädt, sich über die nächsten Monate mit Ideen, guten Beispielen und konkreten Vorschlägen einzubringen. Ziel ist es, sich bis November 2014 auf eine gemeinsame Zukunftscharta zu verständigen, die die Grundlage für eine nationale Umsetzungspartnerschaft von Zivilgesellschaft, Kirchen, Wirtschaft, Wissenschaft, Ländern und Kommunen bildet.

Die Möglichkeiten, sich zu beteiligen sind vielfältig und reichen von der Beteiligung am Online-Dialog, über die Teilnahme an Themenforen bis hin zur Planung eigener Veranstaltungen oder Initiativen, deren Ergebnisse in die Zukunftscharta einfließen können.

Der Online-Dialog hat am 1. Mai begonnen. Bis zum 09. September können Sie auf der Zukunftscharta-Webseite entlang der verschiedenen Dimensionen von Nachhaltigkeit - wozu wollen wir zusammenarbeiten? - und mit Blick auf Globale Partnerschaften - wie wollen wir zusammenarbeiten? - eigene Beiträge online stellen. Wie soll die EINEWELT in Zukunft gestaltet werden? Auf www.zukunftscharta.de können Sie gerne Ihre Ideen und Anregungen teilen.

Das Portal Globales Lernen eine Eine Welt Internetkonferenz (EWIK) stellt in einer Newsletter-Sonderausgabe die Schwerpunkte und die nächsten Schritte der vom Bundesminister Dr. Gerd Müller gestarteten Zukunftscharta - "EINE WELT - Unsere Verantwortung" vor. 

Zum EWIK-Newsletter

World University Service e.V.
14.05.2014
Reihenfolge: 
5
Im Kasten auf der Startseite anzeigen: