Hamburg „norddeutsch und nachhaltig“ (NUN) – Zertifikat für Bildungsarbeit im Sektor Nachhaltige Entwicklung

Hamburg

Am 19. Juni 2014 erhielten zehn ausgezeichnete Bildungsakteure und -akteurinnen aus dem Bereich außerschulischer Bildung für nachhaltige Entwicklung erstmals das NUN-Zertifikat „norddeutsch und nachhaltig“ von Umweltstaatsrat Holger Lange. Das NUN-Verfahren zertifiziert Hamburger Einrichtungen sowie Bildungsakteurinnen und Bildungsakteure, die konsequent und umfassend Themen aus den Bereichen Klimawandel, Ernährung, Biodiversität und Gerechtigkeit aufgreifen. Staatsrat Lange: „Die Personen und Einrichtungen, die hinter dieser Bildungsarbeit stehen, leisten mit ihren pädagogisch und inhaltlich überzeugenden Bildungsangeboten einen wichtigen Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung in Hamburg.“

Um ein NUN-Zertifikat zu erhalten, müssen sich die Bildungseinrichtungen von einer Kommission hinsichtlich folgender Kriterien beurteilen lassen: Anforderungen an ein Leitbild, das pädagogische Konzept, die Qualifikation der pädagogisch Tätigen, die Öffentlichkeitsarbeit, die Organisation und die Infrastruktur der Bildungseinrichtungen. Die Antragsteller konnten vorab Workshops besuchen, um sich im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) fortzubilden und die NUN-Kriterien erfüllen zu können. Finanziell gefördert wird die Umsetzung des Qualitätsentwicklungsprozesses und der NUN-Zertifizierung durch die Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt. Weitere Informationen zum Zertifizierungsverfahren und zu den zehn NUN-zertifizierten Bildungseinrichtungen finden Sie unter: www.hamburg.de/nun-zertifizierung.

Hamburg, Behörde für Stadtentwicklung und Umwelt
16.07.2014
Im Kasten auf der Startseite anzeigen: