Veranstaltungsreihe „Weltwechsel“ 2017

Mecklenburg-Vorpommern

„Weltwechsel“ statt „Entwicklungspolitische Tage“, so heißt ab 2017 die jährliche Veranstaltungsreihe zu Themen der globalen Gerechtigkeit in Mecklenburg-Vorpommern. Jedes Jahr im November werfen etwa 100 Veranstaltungen in ganz Mecklenburg-Vorpommern Schlaglichter auf aktuelle Diskurse und bringen globale Themen in direkte Verbindung mit dem Leben vor Ort. Mit jährlich etwa 6.000 Besucher/-innen handelt es sich um eine der größten Veranstaltungsreihen des Landes. „Dass sich an dem Namen etwas ändern muss, hat sich in den vergangenen Jahren immer stärker herauskristallisiert“, sagt Andrea Krönert vom Eine-Welt-Landesnetzwerk. „Weltwechsel“ war nach einem intensiven Prozess und vielen Diskussionen eine einstimmige Entscheidung der Kreativgruppe zur Namensfindung. „Wir wollten der veränderten Auffassung von Entwicklungszusammenarbeit Rechnung tragen. Es sollte viel deutlicher werden, dass es nicht um die einseitige Hilfe aus dem Norden an den Süden geht, sondern vielmehr um unsere gemeinsame Verantwortung für die Zukunft der Menschheit und der Welt, ausgerichtet an den SDGs der Vereinten Nationen“, so Krönert. „Zweitens machen wir seit Jahren zum Teil sehr moderne, junge Veranstaltungen. Wir wollen ermutigen, für unsere Inhalte begeistern. Das sollte sich ebenfalls im Namen widerspiegeln - auch um noch mehr Leute zu erreichen.“

Weitere Informationen finden Sie hier.

Eine-Welt-Landesnetzwerk Mecklenburg-Vorpommern
16.12.2016
Im Kasten auf der Startseite anzeigen: