Ministerpräsident Stephan Weil begrüßt Sport-Delegation aus Eastern Cape, Südafrika

Niedersachsen

Zum Auftakt der Haushaltsklausur der Niedersächsischen Landesregierung in der Akademie des Sports hat Ministerpräsident Stephan Weil die Ministerin für Sport, Freizeit, Kunst und Kultur der niedersächsischen Partnerregion in Südafrika, Eastern Cape, MEC Xoliswa Tom, empfangen.

Der Ministerpräsident und sein Kabinett tagen zum wiederholten Male in den Räumen des LandesSportBundes (LSB) Niedersachsen. Vor Beginn der Beratungen begrüßte Stephan Weil (l.) gemeinsam mit Staatssekretärin Birgit Honé (2. v. r.) die Delegation aus Südafrika und LSB-Direktor Reinhard Rawe (r.) zu einem sportpolitischen Austausch. Unter Leitung der Ministerin Xoliswa Tom (2. v. l.) besucht die Gruppe eine Woche lang die Sportorganisation in Niedersachsen. Zum Programm gehören u. a. Beratungen und strategische Planungen zur Partnerschaft von Niedersachsen und Eastern Cape im Sport, Studienbesuche in verschiedenen Ebenen des organisierten Sports sowie politische Gespräche und der Besuch beim Botschafter der Republik Südafrika in Berlin. Ein Höhepunkt des Rahmenprogramms war die Teilnahme der südafrikanischen Gäste am Schützenausmarsch beim Schützenfest in Hannover.
Beim Schützenfest-Empfang im Neuen Rathaus Hannover traf die Delegation aus Südafrika mit Ministerin Tom (3. v. r.) und LSB-Direktor Reinhard Rawe (r.) auf Philipp Rösler, Bundesminister für Wirtschaft und Technologie und Vize-Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland (2. v. r.).

Außerdem hat die Delegation, gemeinsam mit dem Niedersächsischen Innen- und Sportminister Boris Pistorius, den Vertreterinnen und Vertretern des LSB und seiner Sportjugend sowie des ASC Göttingen 31 junge Freiwillige aus Niedersachsen vor Antritt ihres Dienstes in Südafrika verabschiedet. Ein Jahr lang werden die Jugendlichen in verschiedenen Sport-Projekten in der Region Eastern Cape arbeiten.
Eastern Cape ist Partnerregion des Landes Niedersachsen. Dort werden die Freiwilligen u. a. in Grund- und weiterführenden Schulen sowie in Kinderheimen Sport-Lehrkräfte unterstützen und eigene Projekte entwickeln. Ein Schwerpunkt liegt z. B. im Handball. Mit der Entsendung, betonte Boris Pistorius, werden zwischenmenschliche Verbindungen zwischen Menschen aus Niedersachsen und Eastern Cape geschaffen. „Das bedeutet für mich echte Entwicklung, zu dem der Sport einen zentralen Beitrag leistet“, sagte der Minister.

Ebenfalls sprach MEC Xoliswa Tom, Ministerin der Region Eastern Cape für Sport, Freizeit, Kunst und Kultur, zu den Freiwilligen. Sie betonte ihre Freude über das Engagement der Jugendlichen im Alter zwischen 17 und 26 Jahren. „Ihr werdet neue Erfahrungen jenseits eurer bisherigen machen, gemeinsam haben wir die Möglichkeit, voneinander zu lernen.“ Derzeit besucht eine südafrikanische Delegation unter Leitung der Ministerin die Sportorganisation in Niedersachsen.
Der Freiwilligendienst wird vom ASC Göttingen e. V. in Kooperation mit dem LandesSportBund (LSB) Niedersachsen sowie der Sportjugend (sj) Niedersachsen organisiert und vom Niedersächsischen Ministerium für Inneres und Sport, der Niedersächsischen Lotto-Sport-Stiftung und der Bingo! Umweltstiftung Niedersachsen gefördert.

Niedersachsen, Landessportbund
29.07.2013
Im Kasten auf der Startseite anzeigen: