Niedersachsen unterstützt die Stromversorgung der Sebastian Kolowa Memorial University (SEKOMU) in Tansania

Niedersachsen

Bereits im Jahr 2012 hat das Land Niedersachsen gemeinsam mit einer Institution des Bundes, der Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit (GIZ), und der IHK Hannover fünf Bürgerradiosender in Tansania und die Bibliothek der Saint Augustine University of Tanzania mit Solarmodulen ausgestattet. Damit wurde der Wunsch der tansanischen Partnerorganisationen nach Unterstützung aufgegriffen. Die Solarmodule stellen eine autarke Stromversorgung sicher und gewährleisten eine permanente Arbeitsfähigkeit. Dies ist enorm wichtig, denn es kommt häufig und zunehmend zu Stromausfällen aufgrund von Überbelastung der tansanischen Stromnetze.

Jetzt ist eine weitere Solaranlage auf dem Dach der Sebastian Kolowa Memorial University (SEKOMU) in Lushoto/Tansania, installiert worden, die das Land Niedersachsen aus Mitteln der Entwicklungszusammenarbeit finanziert hat. „Ich freue mich, dass wir das Thema erneuerbare Energien auch in unsere Partnerschaftsprojekte mit Tansania einbringen können. Die Nutzung von Sonnenenergie in Afrika macht einfach Sinn. Der zusätzliche Gewinn in diesem Fall ist, dass wir damit gleichzeitig die Infrastruktur im Bildungs- und Forschungsbereich stärken.“

In Tansania engagiert sich das Land Niedersachsen seit 2010 und unterstützt dort die schulische Bildung, die wissenschaftliche Aus- und Fortbildung sowie Forschungsförderung und die zukunftsorientierte Landnutzungsentwicklung. Ziel ist es, die Selbsthilfefähigkeit zu fördern und durch einen „Dialog auf Augenhöhe“ möglichst viel von- und miteinander zu lernen. Dabei konnte auf bereits vorhandene Strukturen niedersächsischer Schulen, Hochschulen, Fachministerien, Kirchen, Nichtregierungsorganisationen aufgebaut werden. Ein wichtiger Partner ist hier das Institut für Sonderpädagogik der Leibniz Universität Hannover. Seit 2008 bestehen Forschungskontakte zwischen dem Institut für Sonderpädagogik und der tansanischen Universität. Seit 2010 werden vom Land Niedersachsen Projekte gefördert, die von humanitärer Hilfe über Ausbildung von pädagogischem Fachpersonal für Waisenheime und Schulen für behinderte Kinder bis hin zum Studiengangsaufbau reichen.

Auch die Installation von 36 Photovoltaik-Modulen auf dem Dach der SEKOMU wurde von der Leibniz Universität organisiert. Tansania hat hervorragende Solarressourcen. Die SEKOMU kann nun unabhängig von der Elektrizitätsversorgung durch das nationale Netz, die häufig für mehrere Stunden ausfällt, den Forschungs- und Lehrbetrieb sicherstellen. Mithilfe eines gemeinsam mit der Solaranlage errichtetet Back-up-Systems kann der Solarstrom gespeichert und bei Bedarf abgerufen werden.

Das Land Niedersachsen wird auch in Zukunft die Implementierung erneuerbarer Energien zur autarken Energieversorgung von lokalen Gemeinschaften in Tansania unterstützen.

Niedersachsen, Staatskanzlei
16.07.2014
Im Kasten auf der Startseite anzeigen: