Dritte Nachhaltigkeitsanleihe aus NRW – Nachfrage von Investoren ungebrochen

Nordrhein-Westfalen

Einlagen fließen in Bildungsvorhaben sowie ökologische und soziale Projekte des Landes

Nordrhein-Westfalen hat seine dritte Nachhaltigkeitsanleihe mit einem Volumen von 1,825 Milliarden Euro erfolgreich platziert. Das hohe Interesse der Investoren hatte sich bereits auf der Roadshow, auf der die Anleihe „Sustainability Bond #3 NRW“ und die zu finanzierenden Projekte vorgestellt wurden, abgezeichnet.

„Mit der dritten Nachhaltigkeitsanleihe bauen wir unser Angebot nachhaltiger Finanzprodukte weiter aus und wenden uns erneut an Investoren, die Wert auf eine Geldanlage in sinnvolle und nachhaltige Projekte legen“, sagte Finanzminister Norbert Walter-Borjans. „Das Geld der Anleger fließt in Bereiche wie Bildung und Wissenschaft, Inklusion und Integration, Klimaschutz und Energiewende. Dass diese Themen für Investoren wichtig sind, zeigt sich an der großen Nachfrage aus dem In- und Ausland.“

Umweltminister Johannes Remmel sagte: „Die Konzeption der Anleihe steht in enger Verbindung mit der NRW-Nachhaltigkeitsstrategie, die das Land 2016 verabschiedet hat. Der Erfolg der Anleihe zeigt, dass das Thema Nachhaltigkeit auf den Finanzmärkten angekommen ist und NRW mit besonders innovativen Ansätzen Vorreiter ist.“

Anleihen, die Bezug nehmen auf Nachhaltigkeit oder Themen des Umwelt- und Naturschutzes, müssen besondere Anforderungen erfüllen. Die Einhaltung dieser Standards wird durch ein unabhängiges Gutachten attestiert. Das Land NRW hat für seine Nachhaltigkeitsanleihen die Agentur oekom research mit der Analyse beauftragt. Dabei erhielten das formale Konzept wie auch die gesamte Nachhaltigkeitsqualität der ausgewählten Projekte und Initiativen gute Noten.

Die positive Bewertung ergänzt die sehr guten Bonitäts-Einstufungen des Landes durch die Ratingagenturen und schafft damit die Basis für eine erfolgreiche Platzierung. Die erste Nachhaltigkeitsanleihe des Landes Nordrhein-Westfalen wurde 2015 mit einem Volumen von 750 Millionen Euro an den Markt gebracht. Die zweite Nachhaltigkeitsanleihe erreichte 2016 ein Volumen von rund 1,6 Milliarden Euro.

Zusätzlich wurden die Projekte der zweiten Nachhaltigkeitsanleihe vom Wuppertaler Institut für Klima, Umwelt, Energie gGmbH auf die erzielte Treibhausgasminderung untersucht. Die Projekte der Anleihe werden – über die gesamte Laufzeit gerechnet – voraussichtlich insgesamt zu einer Einsparung von ca. 413.000 t CO2 führen. Details finden Sie im Bericht.

Finanzministerium und das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen
28.02.2017
Im Kasten auf der Startseite anzeigen: