Förderung von Menschen mit Behinderungen in Ruanda

Rheinland-Pfalz

Einer der Schwerpunkte der seit 1982 bestehenden Partnerschaft zwischen Rheinland-Pfalz und der Republik Ruanda ist die Förderung von Menschen mit Behinderungen in Ruanda. Durch die künftige Integration eines Therapie- und Diagnosezentrums an der University of Rwanda, dessen Erstausstattung in diesem Jahr mit Zuschüssen aus dem Ruandaetat des Ministeriums des Innern und für Sport, unterstützt wurde, kann die Ausbildung von Förderschullehrer/-innen bald auch praxisnah durchführt werden. Insbesondere das Erziehungswissenschaftliche Fort- und Weiterbildungsinstitut der Evangelischen Kirchen in Rheinland-Pfalz (EFWI), das eng mit der Fakultät für Förderpädagogik an der University of Rwanda zusammenarbeitet, leistet wertvolle Arbeit auf diesem Gebiet. Mit dem Besuch von Dr. Evariste Karangwa, Dekan an der „School for Special Needs and Inclusive Education“ (Fakultät für Förderpädagogik) der University of Rwanda, in Landau/Rheinland-Pfalz Anfang Juli konnte die partnerschaftliche Zusammenarbeit weiter vertieft werden.

Info: Ministerium des Innern und für Sport des Landes Rheinland-Pfalz, Referat Entwicklungszusammenarbeit mit dem Partnerland Ruanda, Am Schillerplatz 3-5, 55116 Mainz, Ansprechpartnerin Hanne Hall, Tel.: 06131-16-3208, Hanne.Hall@mdi.rlp.de  www.mdi.rlp.de

Ministerium des Innern und für Sport des Landes Rheinland-Pfalz
07.07.2016
Im Kasten auf der Startseite anzeigen: