Das Saarland Denkt Global - Verabschiedung der neuen Globalen Nachhaltigkeitsziele und was das Saarland damit zu tun hat

Saarland

Auf dem Gipfel zur Nachhaltigen Entwicklung, der vom 25.-27. September in New York stattfindet, sollen die Globalen Nachhaltigkeitsziele (SDGs) der UN für den Zeitraum 2015-2030 verabschiedet werden. Die 17 SDG-Ziele lösen die Millenniumsentwicklungsziele ab und sind beispielsweise darauf gerichtet, bis 2030 weltweit den Hunger zu überwinden, extreme Armut vollständig zu beseitigen, einen nachhaltigen Umgang mit natürlichen Ressourcen zu sichern, den Klimawandel zu bekämpfen und menschenwürdige Arbeitsbedingungen zu schaffen.

Während die Millenniumsentwicklungsziele vor allem auf die Bekämpfung von Armut in den Entwicklungsländern gerichtet waren, sollen sich die neuen Ziele an einer globalen und nachhaltigen Entwicklung orientieren, d.h. weltweit gesellschaftliche Rahmenbedingungen schaffen, die sich nicht nur an ökonomischem Profit ausrichtet, sondern auch gleichermaßen soziale und ökologische Bedingungen und Folgen unseres Handelns stärker in den Blick nimmt. Die SDGs können damit als Wegweiser für eine bessere Zukunft dienen, in der einer wachsenden sozialen Ungerechtigkeit, zunehmender Umweltzerstörung und steigendem Ressourcenverbrauch an der Wurzel des Problems begegnet wird und damit viele der Ursachen, die Menschen aus den Ländern des Südens zur Flucht bewegen, beseitigt werden könnten. 

Die 2030-Agenda hebt mit den globalen Nachhaltigkeitszielen die Unterscheidung in Industrie- und Entwicklungsländer auf, denn die Ziele sollen gleichermaßen für alle Länder gelten, wodurch die Verantwortung der Länder des Nordens für globale Problemlagen und Verflechtungen betont wird. Auch in Deutschland und im Saarland.

Das Netzwerk Entwicklungspolitik im Saarland (NES) möchte mit einer Veranstaltungsreihe unter dem Titel „SDG – Das Saarland denkt global“ zu den SDG (Sustainable Development Goals) dazu beitragen, dass frühzeitig ein gesellschaftlicher Dialogprozess mit BürgerInnen, SchülerInnen und VertreterInnen aus Politik, Wirtschaft und Bildung in Gang gesetzt wird, um sich mit drängenden Zukunftsfragen zu beschäftigen: Was muss passieren, um die Agenda erfolgreich umzusetzen? Welche Reformen in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft sind im Saarland, in Deutschland und weltweit notwendig? Was können einzelne BürgerInnen vor Ort in ihrem Arbeits- und Lebensumfeld tun, um eine nachhaltige Entwicklung zu unterstützen? Welche Rolle kommt der Bildung dabei zu?

Die Veranstaltungsreihe „SDG – Das Saarland Denkt Global“ beginnt am 14. September um 18 Uhr mit der Eröffnung der interaktiven Ausstellung „Zukunftsstadt“ im Rathaus Saarbrücken, Hauberisser Saal. Das NES wird dort neben zahlreichen anderen Akteuren einen Thementisch zu verschiedenen Aspekten der Globalen Nachhaltigkeitsziele mit Bezug zu städtischer Entwicklung präsentieren: Dabei kommen unter dem Motto „Saarbrücken denkt Global“ Themen wie Landflucht und Urbanisierung, Transition Towns, Glücklich Leben und globale Nachhaltigkeitsziele – lokal verankert zum Tragen. Ab dem 15. September können Begleit-Workshops für Schulklassen ab Stufe 9 gebucht werden. Zur Vertiefung der Thematik werden auch Projekte in Schulen angeboten, z.B. durch Chatgespräche mit ExpertInnen in aller Welt.

Enden wird die Veranstaltungsreihe mit einer Fachtagung am 14. Oktober in Saarbrücken, um den Dialogprozess über mögliche Ansatzpunkte und Handlungsoptionen mit verschiedenen Zielgruppen zu den SDGs zu vertiefen. Neben einem Impulsvortrag von Dr. Steffen Bauer vom Deutschen Institut für Entwicklungspolitik, können sich die Teilnehmer und Teilnehmerinnen in acht verschiedenen Workshops zu wesentlichen Fragestellungen einer Nachhaltigen Entwicklung beteiligen, die von saarländischen ExpertInnen unter dem Augenmerk auf den regionalen Bezug geleitet werden. Darüber hinaus wird es eine Diskussionsrunde mit VertreterInnen aus Politik, Wirtschaft und Nichtregierungsorganisationen über die Ergebnisse der Tagung geben.
 
Weitere Informationen finden Sie hier.

Netzwerk Entwicklungspolitik im Saarland (NES)
22.09.2015
Im Kasten auf der Startseite anzeigen: