IM FOKUS: SDG Nr. 4: Das Engagement des Saarlandes

Saarland

IM FOKUS: SDG Nr. 4: Die Gewährleistung von inklusiver, gerechter und hochwertiger Bildung – das Engagement des Saarlandes

Bildung ist der Schlüssel für die Weiterentwicklung einer Gesellschaft – und ist damit eines der wichtigsten Ziele der Sustainable Development Goals (SDG). Dabei gilt es, „inklusive, gerechte und hochwertige Bildung zu gewährleisten und Möglichkeiten des lebenslangen Lernens für alle Menschen zu fördern.“ Das Land Saarland zeigt, wie die Umsetzung des SDG Nr. 4 auf Länderebene in Deutschland gefördert werden kann.

Inklusive und gerechte Bildung

Das gemeinsame Leben und Lernen und die individualisierte Bildung und Erziehung aller Kinder und Jugendlichen ist Prinzip der gesamten Bildungsarbeit und Ziel eines inklusiven Bildungssystems.

Jedes Kind und jeder Jugendliche hat das Recht im Rahmen seiner Begabungen und Fähigkeiten individuell gefördert und unterstützt zu werden. Im Saarland wird der Ausbau, auch des ganztägigen Lernangebotes, beständig vorangetrieben: Die Verordnung zur inklusiven Unterrichtung und besonderen pädagogischen Förderung (Inklusionsverordnung) sowie zur Änderung von Verordnungen auf dem Gebiet des Schulrechts ist seit dem 3. August 2015 in Kraft.

Inklusive und gerechte Bildung im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung

Inklusive und gerechte Bildung ist eine lebenslange Herausforderung und orientiert sich immer stärker – im Sinne der Ressourcenschonung und Balance zwischen ökologischen, ökonomischen und sozialen Zielen – an den Maximen nachhaltiger Entwicklung. Die systematische Berücksichtigung und Vermittlung von Nachhaltigkeitskompetenzen in allen Lern- und Lebensphasen spielt dabei eine wichtige Rolle: Zentrale Aufgaben des Landes sind dabei Bildung und Erziehung durch Kompetenzvermittlung.

Bildung für nachhaltige Entwicklung
Die Förderung der Bildung für nachhaltige Entwicklung stellt schon seit vielen Jahren eine der zentralen Aufgaben der saarländischen Landesregierung dar, um das Denken in globalen Zusammenhängen und verantwortliches Handeln in Bildung, Wissenschaft, Wirtschaft, Politik und Verwaltung zu verankern. Hierzu arbeitet das Land eng mit dem Landesnetzwerk Entwicklungspolitik Saarland (NES) und etlichen Nichtregierungsorganisationen des Landes zusammen.

Das Zentrum BNE betreut ein Netzwerk von inzwischen mehr als 50 Schulen, die sich für eine Bildung für nachhaltige Entwicklung engagieren. Bei Bedarf können Kooperationspartner aus dem außerschulischen Bereich, wie z. B. Umwelt- und Naturschutzverbände, aber auch aus der Wirtschaft vermittelt werden. Das BNE-Netzwerk Saarland ist Zusammenschluss von freien Trägern und Vertretern staatlicher Akteure, die die ganze Bandbreite der Bildung für nachhaltige Entwicklung abdecken und sich der Vermittlung von Nachhaltigkeitsthemen im Saarland widmen. Aufgabe des Zentrums BNE ist die Implementierung einer Bildung für nachhaltige Entwicklung im saarländischen Schulsystem sowie die Vernetzung saarländischer Schulen mit BNE-Partner/-innen inner- und außerhalb des Saarlandes.

Weitere Informationen finden Sie in der Rubrik "Im Fokus".

Portal Deutsche Länder in der Entwicklungspolitik
30.01.2017
Im Kasten auf der Startseite anzeigen: