Neubesetzung des „Beirats Entwicklungszusammenarbeit“

Saarland

Der für Entwicklungszusammenarbeit zuständige saarländische Minister Ulrich Commerçon hat den aus fünf Mitgliedern bestehenden „Beirat Entwicklungszusammenarbeit“ turnusgemäß neu besetzt.

Der Beirat Entwicklungszusammenarbeit besteht aus fünf Mitgliedern, die der Minister für Bildung und Kultur für jeweils zwei Jahre beruft. Die Auswahl erfolgt unter Berücksichtigung begründender Vorschläge aus dem Kreis der potentiellen Zuwendungsempfänger. Die Mitglieder kommen demnach aus dem Bereich der Nichtregierungsorganisationen (NRO) und der Kirchen. Sie beraten das Ministerium bei der Prüfung von Anträgen saarländischer Nichtregierungsorganisationen (NRO) im Bereich entwicklungspolitischer Projekt- und Programmaktivitäten, indem sie auf der Grundlage der in den Förderrichtlinien festgelegten Kriterien die Förderwürdigkeit der beantragten Projekte beurteilen.

Die Arbeit mit dem Beirat Entwicklungszusammenarbeit war auch in der Vergangenheit stets sehr offen und von beiderseitiger Wertschätzung geprägt. Bei der aktuell stattfindenden Überarbeitung der Förderrichtlinien und der Leitlinien der Entwicklungszusammenarbeit des Saarlandes hat sich der Beirat bereits sehr aktiv und konstruktiv eingebracht.

Nach Ablauf der Amtszeit des „alten“ Beirats Entwicklungszusammenarbeit wurde zwecks Neubesetzung im Amtsblatt des Saarlandes, Teil 2 vom 14. Januar 2016 ein Aufruf zur Einreichung von Vorschlägen veröffentlicht. Folgende Personen wurden für die Neubesetzung ausgewählt:

  • Rolf Rüdiger Burkart, Kirchenkreis Saar-Ost
  • Hans Jürgen Gärtner, Netzwerk Entwicklungspolitik Saar
  • Isabelle Kiehn, Kinderhilfe Chillan
  • Karin Lawall, Sulzbach hilft Benin
  • Roland Röder, Aktion 3. Welt Saar

Die konstituierende Sitzung des Beirats, bei welcher Minister Ulrich Commerçon die neuen Mitglieder offiziell in ihr Amt einführen wird, findet im Juni 2016 statt.

Saarland, Ministerium für Bildung und Kultur
13.05.2016
Im Kasten auf der Startseite anzeigen: