Engagement im Bereich „Sauberes Wasser“

Bremen

Durch ihr entwicklungspolitisches Engagement trägt die Freie Hansestadt Bremen maßgeblich zur Umsetzung des nachhaltigen Entwicklungsziels Nr. 6 „Sauberes Wasser und Sanitäreinrichtungen“ bei. Bremen unterstützt Projekte der grundbedürfnisorientierten Entwicklungszusammenarbeit, insbesondere für die Verbesserung des Zugangs zu sauberem Wasser und Sanitäranlagen u. a. durch die Partnerschaft mit der in Bremen ansässigen Organisation BORDA e. V. (Bremen Overseas Research and Development Association). BORDA engagiert sich seit 40 Jahren für Lösungen zur Sicherstellung sanitärer Grundversorgung und den Zugang zu sauberem Wasser. Weltweit hat BORDA rund 3.500 dezentrale Abwasserbehandlungsanlagen (DEWATS) in Betrieb genommen. Damit werden etwa eine Million Menschen versorgt. Für die indische 30.000-Einwohner-Stadt Devanahalli wurde gemeinsam mit der indischen Partner-Organisation CDD ein funktionierendes „Fäkalschlamm-Management“ umgesetzt. Das sichert Toiletten in allen Haushalten, das regelmäßige Abpumpen der Fäkalien und die Wiederaufbereitung als Dünger in einer dezentralen Kläranlage. Weitere Informationen finden Sie unter www.borda.de. Mehr Informationen zum entwicklungspolitischen Engagement von Bremen und den 15 anderen Deutschen Ländern finden Sie unter www.entwicklungspolitik-deutsche-laender.de.

Informationsstelle Bildungsauftrag Nord-Süd
15.11.2017
Im Kasten auf der Startseite anzeigen: