PAUL Wasserrucksack im Einsatz für sauberes Wasser

Hessen

Das Land Hessen leistet auf internationaler Ebene einen wichtigen Beitrag zur Versorgung mit sauberem Trinkwasser: Der an der Universität Kassel von Prof. Dr. Frechen entwickelte Wasserrucksack „PAUL“ (Portable Aqua Unit for Lifesaving) kam seit 2010 in zahlreichen Gebieten zur mobilen Notfallversorgung nach Naturkatastrophen zum Einsatz. Dabei handelt es sich um einen tragbaren Membran-Wasserfilter, der die dezentrale Versorgung mit sauberem Wasser ermöglicht. Das leicht zu handhabende System reinigt kontaminiertes Wasser und erlaubt es den Betroffenen, für ihr eigenes sauberes Trinkwasser zu sorgen. Derzeit helfen mehr als 2.300 PAUL-Systeme Hilfsbedürftigen in fast 70 Ländern. Im Jahr 2017 kam PAUL beispielsweise in Peru zum Einsatz, wo nach den dramatischen Überschwemmungen in vielen Gegenden kein Zugang mehr zu sauberem Trinkwasser bestand. 25 PAULs sicherten dort die Wasserversorgung von 10.000 Menschen. Auch Ärzte ohne Grenzen setzte PAUL zur medizinischen Betreuung von Geflüchteten auf dem Mittelmeer ein. Ebenso dient PAUL zur dauerhaften Wasserversorgung an Schulen. So konnte über den World University Service (WUS) mit einer Förderung des Landes Niedersachsen an 136 Schulen in Ghana die Trinkwasserversorgung gewährleistet werden oder mit einer Förderung des Landes Hessen PAUL an 20 weiteren Schulen zum Einsatz gebracht werden. Weitere Informationen finden Sie auf www.wusgermany.de unter „Internationale Bildungsarbeit – Kooperationsprojekte“ sowie unter www.waterbackpack.org.

Informationsstelle Bildungsauftrag Nord-Süd
15.11.2017
Im Kasten auf der Startseite anzeigen: