Direkt zum Inhalt

KwaZulu-Natal (Südafrika) und Baden-Württemberg - Regionalpartnerschaft

Zwischen der Provinz KwaZulu Natal und Baden-Württemberg wurde am 20. November 1996 eine „Gemeinsame Erklärung“ über die bilaterale Zusammenarbeit unterzeichnet. Die Schwerpunkte der Kooperationsprojekte liegen im Bereich der allgemeinen Bildung, der Aus- und Fortbildung, des wissenschaftlichen und Studierenden-Austausches sowie in der Förderung des Tourismus. In der Folgezeit entstanden u. a. Kooperationen zwischen den Universitäten Tübingen, Konstanz und Stuttgart mit der University of KwaZulu Natal (UKZN) in Durban.

Im Rahmen der Hochschulpartnerschaften mit Südafrika stellt das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kunst den Hochschulen jährlich Stipendien für bis zu zehn südafrikanische Studierende und Nachwuchswissenschaftler zur Verfügung. Diese werden von den Universitäten Tübingen und Konstanz sowie der Hochschule Konstanz für die Zusammenarbeit mit ihren Partnerhochschulen genutzt.

Darüber hinaus finanziert das Wissenschaftsministerium ein vierwöchiges Informationsseminar der Universität Tübingen, das jährlich für Studierende verschiedener südafrikanischer Hochschulen durchgeführt wird. Die Kurse dienen unter anderem der Vorbereitung auf einen späteren Studienaufenthalt in Baden-Württemberg und vermitteln Grundwissen über die deutsche Sprache sowie einen Einblick in Geschichte und Kultur Deutschlands und Europas.

Im Rahmen einer Delegationsreise im August 2007 wurde eine Intensivierung und Neubelebung der Zusammenarbeit insbesondere auf den Gebieten Wirtschaftskontakte, berufliche, schulische und wissenschaftliche Aus- und Weiterbildung, Soziales und Sport festgelegt.

In den Jahren 2004 und 2008 fanden Delegationsbesuche aus KwaZulu-Natal unter Leitung des Economic Teams des Premierministers sowie der Ministerin für Bildung statt. Im Jahr 2008 wurden Bildungseinrichtungen wie das Ausbildungszentrum der Handwerkskammer Stuttgart, deren Lehrwerkstätten, als auch Unternehmen wie die Firma Behr und deren Ausbildungswerkstätten mit dem Themenschwerpunkt „Duale Ausbildung“ besucht. Weiterhin wurden Präsentationen zu den Themenbereichen Existenzgründung angeboten.

Die Partnerschaft mit KwaZulu-Natal war in der Vergangenheit auch durch jährliche Besuche von Delegationen aus dem Agrarbereich geprägt, die das Ministerium für Ländlichen Raum und Verbraucherschutz und nachgeordnete Einrichtungen insbesondere zu Informations- und Fortbildungszwecken besucht haben.

Das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft ist mit der Provinz über die gemeinsame Mitgliedschaft in der Klimaschutzorganisation The Climate Group verbunden. Im Jahr 2012 unterzeichneten das Landratsamt Reutlingen, die deutsche Stiftung NatureLife-International und die Kommune Ulundi (Ulundi Municipality) eine gemeinsame Freundschaftsurkunde. Der Schwerpunkt dieser Zusammenarbeit soll in den Gebieten der Naturbewahrung und nachhaltigen Entwicklung liegen.