Direkt zum Inhalt

Vietnam und Hessen - Privilegierte Zusammenarbeit

Hessen und Vietnam – beide Länder stehen für eine über Jahrzehnte gewachsene nicht formalisierte Partnerschaft, die sich auf besondere Weise durch ihre interkulturelle Zusammenarbeit in unterschiedlichen Politikfeldern wie Wirtschaft, Bildung, Wissenschaft, Technologie und Justiz auszeichnet.

Seit der Delegation nach Vietnam unter Leitung des Hessischen Ministerpräsidenten Volker Bouffier im Oktober 2012 verbindet Hessen und Vietnam eine besondere Beziehung, die in der damals unterzeichneten „Vereinbarung zur Privilegierten Zusammenarbeit“ in den Bereichen Wirtschaft, Handel, Wissenschaft, Bildung und Recht ihren Ausdruck gefunden hat. Seitdem haben jährlich zahlreiche Besuche hochrangiger Delegationen in beiden Richtungen stattgefunden.

Schon 2008 wurde in Ho Chi Minh City die Vietnamesisch-Deutsche Universität (VGU) vom damaligen Hessischen Ministerpräsidenten Roland Koch und dem heutigen Sekretär des Parteigremiums von Ho-Chi-Minh-Stadt Prof. Dr. Nguyen Thien Nhan eröffnet. Im Mai 2019 wurden die Regierungsverhandlungen zu einem trilateralen Abkommen zwischen dem Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst (HMWK), dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) und dem vietnamesischen Ministerium für Erziehung und Ausbildung (MOET) erfolgreich abgeschlossen. Die hessische Wissenschaftsministerin Angela Dorn zeigte sich sehr erfreut darüber, „dass wir mit dem trilateralen Abkommen den Rahmen für die rechtliche, organisatorische und finanzielle Absicherung der VGU vereinbaren und damit ein zentrales Element für den weiteren Auf- und Ausbau der VGU zwischen den Partnern fixieren konnten“. Hessen und der Bund unterstützen die Finanzierung der Studiengänge und den weiteren Ausbau der Verwaltung der VGU jeweils mit 1,5 Millionen Euro jährlich. Die VGU orientiert sich an deutschen Qualitätsstandards und insbesondere an den auf weitgehende Autonomie setzenden Hochschulmodellen in Hessen.

Im März 2019 traf Nguyen Chi Dung, Minister für Planung und Investition, mit dem Hessischen Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir zu einem Gespräch im Hessischen Wirtschaftsministerium zusammen. Der Frankfurter Oberbürgermeister Peter Feldmann unternahm im April 2019 eine Delegationsreise nach Ho-Chi-Minh-Stadt, um u. a. mit Prof. Dr. Nguyen Thien Nhan zu sprechen und die VGU zu besuchen. Beide Seiten warben für den Ausbau der Beziehung und für wechselseitige Investitionen. Im Gegenzug besuchte im Mai 2019 Prof. Dr. Nguyen Thien Nhan Hessen mit einer Delegation: Frankfurt und Ho-Chi-Minh-Stadt unterzeichneten eine Absichtserklärung über die Freundschaft und Zusammenarbeit beider Städte. Außerdem stand ein Treffen mit dem Präsidenten des Hessischen Landtages Boris Rhein auf dem Programm. Landtagspräsident Boris Rhein wiederum besuchte im November 2019 Hanoi und Ho-Chi-Minh-Stadt mit Vertretern der Fraktionen und der Landesregierung. Dabei traf er u. a. mit der Präsidentin der Nationalversammlung Nguyen Thi Kim Ngan und dem Vize-Premierminister Truong Hoa Binh zusammen.

Durch die enge hessisch-vietnamesische Kooperation auf den Gebieten Ausbildung und Wirtschaft hat die Landesregierung in den letzten Jahren eine zukunftsfähige Grundlage für eine umfassende transnationale Zusammenarbeit geschaffen.