Skip to main content

Pressemitteilungen Bund und Länder

Hamburg

Pressestelle des Senats Hamburg, 24.03.2022

Die Schulbehörde hat die ersten Entwürfe für neue Bildungspläne der Grundschulen, Stadtteilschulen und Gymnasien vorgelegt. Schulsenator Ties Rabe: „Die neuen Pläne berücksichtigen jetzt in allen Fächern deutlich stärker die Themenfelder „Digitalisierung“, „Bildung für nachhaltige Entwicklung“ und „Wertebildung“ sowie die Sprachbildung. Sie sind zudem passgenauer auf die aktuellen fachlichen Vorgaben der Kultusministerkonferenz für die einzelnen Fächer und das Abitur abgestimmt. Deshalb beschreiben die neuen Bildungspläne auch klarer als bisher die Lern- und Unterrichtsinhalte.“ Aufgrund der schwächeren Leistungen der Hamburger Schülerinnen und

zum Seitenanfang
Pressestelle des Senat Hamburg, 01.02.2022

Das Engagement Dock, eine neue Beratungsstelle für Initiativen und Vereine, unterstützt  ab dem 1. Februar 2022 Vereine und Initiativen des freiwilligen Engagements. Hauptaufgabe ist die Beratung von kleinen und mittleren Organisationen zu Fördermöglichkeiten durch Landes-, Bundes- und EU-Mittel sowie durch Stiftungen und die Unterstützung in der Zusammenarbeit von Haupt- und Ehrenamt.

Projekte und Initiativen des freiwilligen Engagements fördern die Partizipation und Integration vieler Menschen und tragen zu einer lebenswerten Stadtgesellschaft bei. Doch von der Projektidee bis zur gesicherten Finanzierung und …

zum Seitenanfang
Pressestelle Behörde für Umwelt und Energie, Hamburg, 13.01.2022

Eine Klimaschutzrallye, klimaneutral zum Training und Trikots fürs Klima: Das sind nur einige der Projekte, die der #moinzukunft – Hamburger Klimafonds seit seinem Start 2019 möglich gemacht hat. Rund 70 Projekte mit kreativen Ideen für mehr Klimaschutz im Alltag konnten bereits unterstützt werden, nun startet die neue Bewerbungsrunde.

Der Klimafonds, der im September 2019 ins Leben gerufen wurde, unterstützt mit Mitteln aus der Umweltbehörde zivilgesellschaftliches Engagement für den Klimaschutz. Die Verwaltung der Fördergelder erfolgt durch die Hamburger Klimaschutzstiftung. Für das …

zum Seitenanfang
Behörde für Kultur und Medien, Hamburg, 16.12.2021

Brosda: „Mit dieser Ausstellung verbinden wir das klare Versprechen, dass alle sich in Hamburg befindenden Benin-Objekte restituiert werden.“

In der Ausstellung Benin. Geraubte Geschichte würdigt das Museum am Rothenbaum (MARKK) ab dem 17. Dezember 2021 seine Benin-Sammlung und macht sie der Öffentlichkeit vollständig zugänglich. Die Präsentation lässt Besucher:innen an dem laufenden Prozess der Rückgabe der Artefakte nach Nigeria teilhaben und beleuchtet sowohl die Herkunftsgeschichte als auch die herausragende künstlerische Qualität der Werke und ihren Stellenwert in der afrikanischen Kunst- und …

zum Seitenanfang
Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft (BUKEA), 15.06.2021

Der Senat hat heute den „Hamburger Masterplan Bildung für nachhaltige Entwicklung 2030“ beschlossen. Damit ist der Weg geebnet, nachhaltige Bildungsangebote strukturell in der Hamburger Bildungslandschaft zu verankern. Hamburg leistet mit dem Masterplan BNE einen wesentlichen Beitrag zum UNESCO Programm Bildung für nachhaltige Entwicklung und unterstützt die Umsetzung der Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen. Für das Thema stellt der Senat für dieses und nächstes Jahr über 1,1 Mio. Euro zur Verfügung.

Bildung für nachhaltige Entwicklung hat zum Ziel, Menschen zu …

zum Seitenanfang
Senat der Freien und Hansestadt Hamburg, 01.07.2020

Am 1. Juli 2020 feiern Hamburg und Dar es Salaam ihr 10-jähriges Jubiläum. Hamburg hilft der Partnerstadt in der Corona-Krise mit konkreten Projekten.

Staatsrätin Almut Möller, Bevollmächtigte Hamburgs beim Bund, bei der Europäischen Union und für auswärtige Angelegenheiten: „Leider können wir uns wegen der Covid-19-Pandemie in diesem Jahr nicht besuchen und unser Jubiläum nicht gemeinsam feiern. Hamburg ist den Menschen in Dar es Salaam in diesen schwierigen Zeiten dennoch eng verbunden. Der Senat unterstützt verschiedene Organisationen vor Ort finanziell …

zum Seitenanfang
Hamburger Behörde für Umwelt und Energie, Pressestelle, 12.05.2020

Memorandum of Understandig unterzeichnet

In Namibia und anderen südafrikanischen Ländern ist die Verbuschung der Savanne ein großes ökologisches Problem. Das Gestrüpp zerstört Lebensräume für Tiere und Landwirtschaftsflächen und entzieht dem Boden Wasser. Seit vielen Jahren wird vor Ort versucht – auch mit Unterstützung deutscher und internationaler Entwicklungshilfe – eine Verwertung des Buschholzes in Gang zu setzen. Aber die vorhandenen und jährlich nachwachsenden Mengen sind so groß, dass nur ein kleiner Teil dort sinnvoll verwertet werden kann (z.B. zur Energienutzung, als …

zum Seitenanfang
Freie und Hansestadt Hamburg, 03.12.2019

Senat beschließt konkrete Maßnahmen für die kommenden zehn Jahre und setzt neue CO2-Ziele für 2030 und 2050

Der Senat hat heute mit einer Fortschreibung seines Klimaplans und einem neuen Klimaschutzgesetz zwei entscheidende Weichen gestellt, um die Klimaziele Hamburgs zu erreichen. Bis 2030 soll der CO2-Ausstoß um 55 Prozent sinken, bis 2050 soll Hamburg klimaneutral werden. Der Klimaplan beschreibt die Verantwortung und die jeweiligen CO2-Minderungsziele in den Sektoren „Verkehr“, „Private Haushalte“, „Gewerbe, Dienstleistung, Handel“ und „Industrie“. Er enthält eine Vielzahl konkreter …

zum Seitenanfang
Informationsstelle Bildungsauftrag Nord-Süd, 29.11.2019

Am 15. Oktober 2019 wurde die Freie und Hansestadt Hamburg für ihr herausragendes Engagement im Bereich Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) mit dem UNESCO-Preis für BNE (UNESCO-Japan Prize on Education for Sustainable Development) ausgezeichnet. Der Preis ist mit 50.000 US-Dollar dotiert und wird von der japanischen Regierung finanziert. Die Jury begründet die Entscheidung mit dem ganzheitlichen Ansatz der Stadt, der auf inklusives Lernen als Antwort auf die wachsenden Herausforderungen des Klimawandels setzt und das Erreichen der globalen Nachhaltigkeitsziele vorantreibt. Die …

zum Seitenanfang
Pressestelle Behörde für Umwelt und Energie Freie und Hansestadt Hamburg, 25.02.2019

Umweltpartnerschaft macht Vernetzung mit Online-Karte noch leichter

Noch nie war es so einfach, einen Partner zu finden: Die Umweltpartnerschaft hat eine Online-Karte veröffentlicht, auf der die Standorte aller 700 aktiven Akteure des Hamburger Unternehmensnetzwerks darstellt sind. Die Partnerkarte bietet Such- und Filteroptionen: Wer wissen will, welche Geschäfte und Dienstleister nahe am eigenen Wohnort oder Arbeitsplatz schon Umweltpartner sind, kann eine Adresse eingeben oder per Zoom den gewünschten Stadtteil ansteuern. So wird die Partnersuche für umweltinteressierte Hamburgerinnen und Hamburger und Firmen …

zum Seitenanfang