Direkt zum Inhalt

León (Nicaragua) und Hamburg - Städtepartnerschaft

Hamburg und León sind seit Mai 1989 partnerschaftlich verbunden. In Rahmen dieser Partnerschaft werden in der Regel Projekte von Nichtregierungsorganisationen mit folgender Zielsetzung durchgeführt:

• Armutsbekämpfung durch Schaffung von Arbeit und ökonomisch nachhaltigen Existenzen
• Berufliche Aus- und Weiterbildung
• Stärkung des Gesundheitssystems z. B. durch Schaffung von Wasser- und Abwasseranschlüssen
• Stärkung der öffentlichen und privaten Bildung
• Verbesserung der Stellung der Frau
• Schutz der Umwelt
• Förderung des Tourismus

Zwischen Hamburg und León bestehen mehr Unterschiede als Gemeinsamkeiten. Es handelt sich um eine Kooperation zwischen einer westeuropäischen Millionenstadt und einer Stadt eines Globalen Südens, die in Bezug auf den Lebens- und Entwicklungsstandard ganz unterschiedliche Voraussetzungen haben. Folglich hatte die Städtepartnerschaft zwischen León und Hamburg von Beginn an das Ziel, die Lebensbedingungen der Leóner Einwohner zu verbessern und einen Beitrag zur entwicklungspolitischen Bildungsarbeit in Hamburg zu leisten.

Es wird Wert auf eine gleichberechtigte Partnerschaft gelegt. Das gegenseitige Kennenlernen von Kultur und Lebenssituation in Nicaragua und Deutschland steht im Vordergrund, denn beide Seiten sollen voneinander profitieren und lernen. In der 1989 unterzeichneten Städtepartnerschaftserklärung heißt es, die Hamburger Bürger sollen für die Probleme Leóns sensibilisiert werden, um einen Beitrag zur Überwindung dieser Probleme zu leisten.

Inzwischen besteht die Partnerschaft seit 31 Jahren und hat zu vielen persönlichen (z. B. Jugendaustausch) und fachlichen (z. B. Lehrer, Umweltexperten, Feuerwehr) Begegnungen geführt. Viele Maßnahmen – zum Beispiel in Bereichen wie Abwasser/Hygiene oder Müllentsorgung – haben zu einer Verbesserung der Lebensbedingungen der ärmeren Bevölkerungsteile in León geführt.

Weitere Informationen: Städtepartnerschaft Hamburg-Leon