Veranstaltungen

Baden-Württemberg

20. April 2017 - April 2019: Landesweit

Veranstaltungsreihe „17 Ziele an 17 Orten: Die Globalen Nachhaltigkeitsziele in Baden-Württemberg“

Mit einer Veranstaltung zu je einem der 17 Ziele für nachhaltige Entwicklung – den Sustainable Development Goals (SDG) – an 17 unterschiedlichen Orten in Baden-Württemberg rückt das Eine-Welt-Promotor/-innenprogramm die Ziele und Themen der von den Vereinten Nationen verabschiedeten Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung in den Blick. Die Umsetzung der Ziele im Sinne einer nachhaltigen, global gerechten Entwicklung braucht eine breite Unterstützung auch vor Ort. Beginnend mit einer Auftaktveranstaltung auf der Messe Fair Handeln vom 20. bis 23. April 2017 bis zum Abschluss auf der Bundesgartenschau im April 2019 informieren und motivieren die 17 Veranstaltungen Menschen auf ganz unterschiedliche Arten, globalen Herausforderungen mit aktivem Engagement in Politik und Gesellschaft zu begegnen.

Veranst./Info:

Weitere Informationen gibt es hier.

1. Dezember 2018: Stuttgart

Kongress: Diversity in Unity - Eine-Welt macht sich fit für die Migrationsgesellschaft

Es ist eine Frage der gleichberechtigten gesellschaftlichen Teilhabe, dass Menschen unabhängig ihrer „Herkunft“, ihres Aussehens oder anderer zugeschriebener Merkmale in der Entwicklungspolitik partizipieren können. Denn Vielfalt ist nicht nur Teil unseres Selbstverständnisses als offene, solidarische Gesesellschaft – sie ist auch unsere Stärke.

Oft wird migrationsgesellschaftliche Vielfalt bereits positiv gelebt. Doch es gibt immer noch sehr viel zu lernen, um Barrieren für migrantische Beteiligung in der Entwicklungspolitik zu erkennen und gemeinsam zu überwinden.

Darum wollen Afrokids International, CLEAN-Africa, der Dachverband Entwicklungspolitik (DEAB), Ndwenga und Sompon Socialservice am 1. Dezember 2018 zu einem ganz besonderen entwicklungspolitischen Kongress nach Stuttgart einladen: Unter dem Motto “Eine Welt macht sich fit für die Migrationsgesellschaft” wollen wir uns einen Tag lang intensiv damit beschäftigen, was wir tun können, um die migrationsgesellschaftliche Vielfalt zur vollen Entfaltung für unsere entwicklungspolitische Arbeit zu bringen.

Der Kongress wird in einem partizipativen Prozess von entwicklungspolitisch aktiven Migrant*innenorganisationen aus Baden-Württemberg organisiert, gestaltet und durchgeführt.

Veranst./Info:

DEAB Dachverband Entwicklungspolitik Baden-Württemberg e.V., Tel. 0711/66487360, info@deab.de, www.diversity-in-unity.de, www.deab.de

Bayern

22. - 23. Juni 2018: Augsburg

Vom 22. bis 23. Juni 2018 finden in Augsburg die Bayerischen Eine Welt-Tage mit der Fair Handels Messe Bayern statt. Sie sind ein Treffpunkt für Eine-Welt-Akteur/-innen aus Bayern und darüber hinaus. Auf der Messe werden neue Produkte aus dem Fairen Handel, Kampagnen und Projekte von Eine-Welt-Organisationen zu den Themen Fairer Handel, Globales Lernen, Eine-Welt-Partnerschaften und der Entwicklungspolitik vorgestellt.

Es besteht die Gelegenheit, mit Politiker/-innen und Gästen aus der Einen Welt ins Gespräch zu kommen, u. a. mit Claudia Roth MdB, Vizepräsidentin des Deutschen Bundestages, oder Pfr. Stefan Hippler, aus Hope Cape Town, Südafrika. Es gibt ein umfassendes Bildungs- und Kulturprogramm mit Veranstaltungen wie u. a. „Raus aus der Wachstumsgesellschaft? Eine sozialethische Analyse und Bewertung von Postwachstumsstrategien“. Die Bayerische Staatskanzlei wird ebenfalls vertreten sein und über das entwicklungspolitische Engagement des Landes informieren.

 

Veranst./Info:

Weitere Informationen zu Programm und Aussteller/-innen finden Sie hier.

16. bis 20. Juli 2018: Würzburg

Seminar: Wirtschaft und Menschenrechte – ein Exportschlager aus Deutschland?

Handys, T-Shirts oder Autos sind verstrickt in Kinderarbeit, verheerende Arbeitsbedingungen und Missachtung von Gewerkschaftsrechten. In vielen Ländern in Afrika, Asien oder Südamerika ist dies Alltag. Eine Perspektive für einen Weg in eine bessere Zukunft fehlt oft. Wie profitieren unsere Unternehmen durch diese Menschenrechtsverletzungen? Welche Auswege gibt es? Eine globale Reise zu aktuellen Fragen von Entwicklungspolitik und Wirtschaftsethik mit Dr. Thomas Dürmeier von der Organisation Goliathwatch aus Hamburg.

Die Seminarkosten betragen 199,00 € pro Person inkl. Übernachtung im Doppelzimmer und Vollpension.
Studierende und Auszubildende erhalten 50 % Ermäßigung auf die Teilnahmegebühr.

Veranst./Info:

Anmeldung und weitere Informationen hier.

Berlin

4. - 5. Juni 2018: Auf Schwanenwerder, Berlin

Tagung „Neustart in der entwicklungspolitischen Kommunikation“

Am 4. und 5. Juni 2018 findet in der Evangelischen Bildungsstätte auf Schwanenwerder, Berlin, die Fachtagung „Neustart in der entwicklungspolitischen Kommunikation“ statt. Das Land Brandenburg lädt zusammen mit Mitgliedern des Bund-Länder-Ausschusses Entwicklungszusammenarbeit, dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ), dem World University Service (WUS), der Evangelischen Akademie zu Berlin, der Stiftung Nord-Süd-Brücken und dem Verbund entwicklungspolitischer Nichtregierungsorganisationen (VENRO) zum fachlichen Austausch ein: Um die Nachhaltigkeitsziele der Vereinten Nationen besser umsetzen zu können, braucht es die Unterstützung der Bürger/-innen. Wie erreicht man sie am besten? Dafür ist eine Zusammenarbeit von Politik im Bund und in den Ländern, Nichtregierungsorganisationen, Kirchen und weiteren Akteur/-innen für Nachhaltigkeit und Entwicklungspolitik notwendig. Auf der Fachtagung besteht die Möglichkeit sich über Botschaften, Zielgruppen und Kommunikationsformate der entwicklungspolitischen Akteur/-innen auszutauschen.

Veranst./Info:

Zur Anmeldung gelangen Sie hier.

12.-16. November 2018: Berlin

19. Berliner Entwicklungspolitisches Bildungsprogramm (benbi) im FEZ-Berlin

Im Rahmen von Workshops, Kinoforum, Bühnenprogramm und Podiumsdiskussion setzen sich Schüler*innen der 3.-13. Klasse interaktiv und altersgerecht mit vielfältigen Aspekten des Jahresthemas auseinander, erkunden globale Zusammenhänge und erarbeiten Handlungsoptionen für eine gerechte Zukunft. Pädagog*innen können sich im Rahmen eines Workshops zu Methoden des Globalen Lernens informieren und austauschen sowie thematische Ausstellungen besuchen.

Veranst./Info:

Kontaktstelle für Umwelt und Entwicklung, Centro de Ecología y Desarrollo, (KATE) e.V., Greifswalder Straße 4, 10405 Berlin, tel.    030. 4405 3110, fax.    030. 4405 3109, foej@kateberlin.de, www.kate-berlin.de

Bremen

19. Juni 2018, 18 Uhr: Bremen

Vortrag: Sklaverei und Menschenhandel – mitten unter uns!

Vortrag zu Artikel 4 - Verbot der Sklaverei und des Sklavenhandels

Referentin: Petra Wulf-Lengner (Innere Mission, Bremen)

Veranst./Info:

Freundeskreis Garten der Menschenrechte, Ansprechpartnerin: Prof. Dr. Eva Senghaas-Knobloch, esk@uni-bremen.de, www.senatspressestelle.bremen.de/sixcms/media.php/13/20180118_Flyer_Bremen_Stadt%20der%20Menschenrechte2018.pdf, www.ben-bremen.de/index.php/cb-profile/userprofile/Freundeskreis%20Garten%20der%20Menschenrechte
Veranstaltungsort:
Haus der Wissenschaft, Sandstr. 4/5, 28195 Bremen, Deutschland

Sachsen

15. Mai 2018: Dresden

Fachtag: Globale Perspektiven in der Offenen Jugendarbeit

Workshop für Dozent*innen der Erwachsenenbildung und Multiplikator*innen des Globalen Lernens/der BNE

Wir leben in einer Weltgesellschaft und das ist nicht immer einfach. Kompetenzen wie das Aushalten von Unsicherheit und Heterogenität sowie die Fähigkeit zum Perspektivwechsel werden auch bei Kindern und Jugendlichen immer wichtiger, um  sich orientieren zu können. Wer Weltgesellschaft mitgestalten will, muss sie zumindest ein Stück weit durchschauen.

Jugendeinrichtungen sind Orte, wo diese Fähigkeiten mit Spaß und ganz alltagsnah geübt werden können. Der Fachtag beleuchtet Chancen und Potentiale Globalen Lernens und der Bildung für Nachhaltige Entwicklung für die Offene Jugendarbeit.

 

Veranst./Info:

Weitere Informationen finden Sie hier.