Direkt zum Inhalt

Bremen: Umwelt macht Schule – Denken. Forschen. Handeln.

Internationale Umweltjugendkonferenz am 11. Mai in der Oberschule Findorff

Zum fünften Mal veranstaltet das Goethe-Institut e.V. die Internationale Jugendumweltkonferenz im Rahmen des Schülerwettbewerbs „Umwelt macht Schule – Denken. Forschen. Handeln.“ Schülerinnen und Schüler sowie Lehrkräfte aus über zehn Nationen sind dazu zu Gast an der Oberschule Findorff und stellen Projekte und Initiativen im Bereich der nachhaltigen Entwicklung vor.

Das internationale Großprojekt „Umwelt macht Schule“, das zuletzt im Dezember 2018 vom Bundesministerium für Bildung und Forschung und der Deutschen Unesco-Kommission ausgezeichnet wurde, lädt Schülerinnen und Schüler aus der ganzen Welt dazu ein, Projekte im Bereich der Nachhaltigkeit durchzuführen und sich damit um die Teilnahme an der Jugendkonferenz zu bewerben. Über 300 Schulen erarbeiteten in diesem Schuljahr unter dem Motto „Denken. Forschen. Handeln.“ Projekte und beschäftigten sich zum Beispiel mit lokalen und inter-nationalen Herausforderungen im Bereich der Mobilität, des Trinkwasserschutzes, der Landflucht und Urbanisierung oder der Gesundheitsvorsorge.

Die Oberschule Findorff beteiligt sich bereits seit vier Jahren am Internationalen Netzwerk und freut sich, nach Konferenzteilnahmen mit Schülern und Lehrern in Moskau und Berlin, jetzt über 100 Teilnehmerinnen und Teilnehmer in Bremen begrüßen zu dürfen. „Bildung für nachhaltige Entwicklung ist das Thema der Zukunft, für einzelne Schülerinnen und Schüler, aber auch für uns als Gesellschaft.“, so Uwe Lütjen, Schulleiter der Oberschule Findorff.

Die öffentliche Konferenz findet statt am Sonnabend, 11. Mai, von 9 bis 15 Uhr an der Oberschule Findorff, Nürnberger Straße 34, 28215 Bremen. Gegen 13.30 Uhr wird Senatorin Dr. Claudia Bogedan für ein kurzes Grußwort erwartet.

Vertreterinnen und Vertreter der Medien sind herzlich eingeladen.

In den Oberstufenprofilen „Nachhaltige Technologie“ und „Mensch und Umwelt“ entwickelt die Schule seit jetzt zehn Jahren Lösungsansätze und Szenarien für den Bereich Nachhaltigkeit und kooperiert dabei eng mit dem Goethe-Institut e.V. und der Universität Bremen. „Für mich war es eine große Bereicherung im letzten Jahr an der Jugendumweltkonferenz in Berlin teilzunehmen und zu sehen, dass sich Mitschüler aus China, aus Russland oder aus Argentinien mit denselben Herausforderungen beschäftigen, wie wir hier in Findorff“, erklärt Ole Leif Enrico Rogas (Klasse 13), der im letzten Jahr mit einem Vortrag zur Elektromobilität die Konferenz bereicherte.

Die Welt zu Gast in Bremen – am 11. Mai 2019 werden 15 internationale Schulteams ihre Projekte und Initiativen im Bereich der nachhaltigen Entwicklung von 9.00 bis 15.00 Uhr vorstellen und diskutieren. Das Goethe-Institut e. V. und die Oberschule Findorff laden alle Interessierten dazu herzlich ein.

Die Konferenz wird von einer fünftägigen Schülerbegegnung gerahmt, während der sich die Schülerinnen und Schüler mit der Weiterentwicklung und Vernetzung ihrer Projekte beschäftigen.

Ansprechpartnerin für die Medien: Annette Kemp, Pressesprecherin bei der Senatorin für Kinder und Bildung, Tel.: (0421) 361-2853, E-Mail: annette.kemp@bildung.bremen.de

Senatorin für Kinder und Bildung, Freie Hansestadt Bremen