Direkt zum Inhalt

Pressemitteilungen Bund und Länder

Bremen

Senatskanzlei Freie Hansestadt Bremen, 10.06.2021

Die Konferenz der Ministerpräsidentinnen und –präsidenten verständigte sich am heutigen 10. Juni 2021 auf das Positionspapier "Beitrag der deutschen Länder zur nachhaltigen globalen Entwicklung". Dazu Bürgermeister Andreas Bovenschulte: "Vor dem Hintergrund der weltweiten Corona-Pandemie ist ein aktuelles gemeinsames politisches Bekenntnis der Länder zu ihrer globalen Verantwortung wichtig. In vielen Partnerländern des globalen Südens sind die wirtschaftlichen Auswirkungen für die lokale Bevölkerung gravierend. Existenzen werden zerstört, Armut nimmt wieder zu. Wir Länder sind hier gemeinsam mit dem Bund gefordert, in unseren …

zum Seitenanfang
Pressestelle des Senats der Freien Hansestadt Bremen, 28.05.2021

"Das ist eine gute Nachricht", sagt Bürgermeister Andreas Bovenschulte zur Nachricht des Bundesaußenministers Heiko Maas, dass der Versöhnungsdialog mit Namibia unterschriftsreif ausverhandelt wurde. "Es ist sehr bewegend, dass der Bundespräsident damit endlich die lang erwartete Entschuldigung von höchster deutscher Seite in Namibia überbringen kann."

Im Gedenken an die Opfer der Schlacht am Waterberg hat Deutschland nach langjährigen Verhandlungen die Ereignisse von vor über 100 Jahren nun auch offiziell als Völkermord bezeichnet. Im Vordergrund der Gespräche mit den verschiedenen Opfergruppen in …

zum Seitenanfang
Bremer Senatskanzlei, 20.05.2021

Der ehemalige Bürgermeister der Stadt Windhoek (Namibia), Matthew Shikongo, ist tot. "Er war der erste schwarze Bürgermeister Windhoeks in einem unabhängigen Namibia", heißt es in einer Trauerbekundung, die die Stadt Windhoek zu seinem Tod veröffentlichte. Er sei zudem der am längsten amtierende Bürgermeister von Windhoek gewesen. Shikongo war von 1993 bis 2010 Teil des Windhoeker Stadtrates, zwölf Jahre davon in der Funktion des Bürgermeisters. In dieser Funktion besuchte er auch Bremen, um die Freundschaft zwischen beiden Städten zu bestärken. Bürgermeister …

zum Seitenanfang
Die Senatorin für Wirtschaft, Arbeit und Europa der Freien Hansestadt Bremen, 12.03.2021

Nachhaltig und hochwertig in der Innenstadt einkaufen

Pressemitteilung der WFB Wirtschaftsförderung Bremen GmbH:

Duftende Gewürze, Mode, Naturkosmetik, Accessoires und Deko, ein frisch gebrühter Kaffee, Leckereien und alles bio und fair: Das erste Bremer Fairkaufhaus "ekofair" lädt ab Sonnabend, 13. März 2021, zum Stöbern und Entdecken ein. Das Gewinnerprojekt im Rahmen des Wettbewerbs "Concept-Store" nutzt für 13 Monate mietfrei eine Ladenfläche in der Bremer Obernstraße. Der Wettbewerb ist Teil des vom Bremer Senat beschlossenen "Aktionsprogramms Aufenthalts- und Erlebnisqualität Innenstadt 2020-2021."

"Das …

zum Seitenanfang
Senatskanzlei Freie Hansestadt Bremen, 19.02.2021

Rukmini Vaderapura Puttaswamy: "We are excited to receive this award"

Die indische Frauenrechtlerin und Gewerkschafterin Rukmini Vaderapura Puttaswamy wird auf Beschluss des Senats der Freien Hansestadt Bremen mit dem 17. Bremer Solidaritätspreis ausgezeichnet. Damit folgt der Senat dem Vorschlag des Kuratoriums Bremer Solidaritätspreis.

Thema der Ausschreibung des 17. Preises war das Engagement gegen Gewalt gegen Frauen und Mädchen, eine der am weitesten verbreiteten Menschenrechtsverletzungen weltweit. Die Formen von Gewalt gegen Frauen und Mädchen sind vielfältig und umfassen sowohl psychische …

zum Seitenanfang
Senatskanzlei Freie Hansestadt Bremen, 12.02.2021

Im Dezember 2020 hat die Bundesregierung einen Gesetzentwurf zur Ratifizierung des ILO-Übereinkommens 169 über eingeborene und in Stämmen lebende Völker verabschiedet. Bereits im Jahr 2015 hatte das Land Bremen eine entsprechende Initiative in den Bundesrat eingebracht. Am heutigen Freitag, 12. Februar 2021, hat der Bundesrat dem Gesetzesentwurf zugestimmt. Mit der noch ausstehenden Zustimmung des Bundestages wird Deutschland der 24. Staat, der das Abkommen ratifiziert.

Das ILO-Übereinkommen 169 wurde 1989 von der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO) verabschiedet. Es ist das einzige internationale …

zum Seitenanfang
Die Senatorin für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau und Senatskanzlei der Freien Hansestadt Bremen, 09.02.2021

Bremen unterstützt als Erstunterzeichner Resolution deutscher Kommunen

34 Städte und Gemeinden aus ganz Deutschland haben aktuell die Resolution „Kommunen für ein starkes Lieferkettengesetz in Deutschland“ auf den Weg gebracht. Bremen gehört neben Hannover, München, Mainz und anderen zu den Erstunterzeichnern.

Nicht erst seit dem Brand in der Textilfabrik Rana Plaza in Bangladesch vor acht Jahren ist bekannt, unter welchen prekären Arbeitsbedingungen Menschen in Ländern des Globalen Südens oftmals für internationale und auch deutsche Konzerne arbeiten. Umweltzerstörung und die Verseuchung des …

zum Seitenanfang
Der Senator für Kultur der Freien Hansestadt Bremen, 08.02.2021

Das Focke Museum – Bremer Landesmuseum für Kunst und Kulturgeschichte richtet im Auftrag des Senators für Kultur einen Kunstwettbewerb zum Thema "Kolonialismus und seine Folgen in Bremen" aus. Abgabeschluss ist der 8. März 2021.

Kultur-Staatsrätin Carmen Emigholz: "Alle Künstlerinnen und Künstler sind eingeladen, an diesem Kunstwettbewerb teilzunehmen und sich mit dem Thema Kolonialismus mit Bezug auf Bremen in einem Kunstwerk auseinanderzusetzen. Besonders wünsche ich mir, dass Schwarze Künstlerinnen und Künstler mit afro-diasporischer Vita ihre Werke einsenden."

Prof. Dr. Anna Greve …

zum Seitenanfang
Senatskanzlei Freie Hansestadt Bremen, 29.12.2020

Gemeinsam mit seiner namibischen Freundschaftsstadt Windhoek wird Bremen ab 2021 ein Projekt zur Verbesserung des dortigen Abfallmanagements und zur Förderung von Startups im Bereich der Kreislaufwirtschaft initiieren. Das von der Europäischen Union geförderte Projekt hat eine Laufzeit von vier Jahren (2021 – 2025) mit einem Fördervolumen von 2,1 Mio. Euro.

Die Bevölkerung der Stadt Windhoek wächst kontinuierlich und hat sich seit 2001 auf beinahe eine halbe Million Einwohnerinnen und Einwohner verdoppelt. Mehr als die Hälfte der Bevölkerung lebt in informellen …

zum Seitenanfang
Senatskanzlei Freie Hansestadt Bremen, 17.12.2020

Bund und Länder beraten über Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Länder des globalen Südens und eine engere Kooperation mit Afrika

Die Corona-Pandemie beschäftigt die Politik und die Menschen in Deutschland auf allen Ebenen. Wie sehr jedoch die Menschen in den Ländern des globalen Südens unter den Auswirkungen der Pandemie leiden, wird oft vernachlässigt.

Zu diesem Thema tauschten sich die für Entwicklungszusammenarbeit zuständigen Ministerinnen und Minister der Deutschen Länder mit dem Bund in einer Videokonferenz am Mittwochabend (16.12.2020) aus. Bundesminister Dr …

zum Seitenanfang